Mojo verde

Zutaten:

2 Bund Koriander
5 Knoblauchzehen
Olivenöl
Meersalz
Comino/Kumin/Kreuzkümmel
Essig

Zubereitung:
Alle Zutaten werden in einem Mörser zu einer Paste zerstoßen.
Danach wird das Olivenöl in einem dünnen Strahl hinzugefügt, um die Zutaten abzubinden.
Sollte die Bindung nicht auf Anhieb funktionieren, kann man eingeweichtes Weißbrot vom Vortag (ohne Rinde) hinzufügen.

Guten Appetit

Kanarische Mojos

Typisch für die kanarische Küche sind volkstümliche Saucen, „Mojo“ oder „Mojos“ genannt. Für den „Canario“ sind die das, was für uns Senf oder Ketchup sind.
Kennt man die angebotene Mojo nicht, sollte man vorsichtig sein.
Ist eine Mojo mit dem Zusatz „picante“ versehen, kann sie so scharf sein, dass man beim ersten Genuss einen tränenreichen Schweißausbruch bekommt.

Im Anschluß an diese Beschreibung folgen je ein Rezept für eine Mojo verde und eine Mojo rocho picante.

Laßt es euch schmecken

Odenwälder Stampfkartoffeln

Für 2 bis 3 Personen:

500g halbfestkochende Kartoffeln
0,2l Sahne
Himalaya-Salz (geht auch mit normalem Salz, ist nur gesünder)
Pfeffer, Muskat, Prise Ingwerpulver, etwas Knoblauch, 2 Esslöffel Apfelsaft
Eine Karotte, etwas Lauch, beides in Julienne schneiden

Kartoffeln schälen und gar kochen.
Abkühlen lassen

Klein schneiden und mit der Sahne, dem Karotten-Lauch-Julienne und Gewürzen nach Geschmack in einen kleinen flachen Topf geben und alles kochen lassen, bis die Sahne eingedickt ist.
Vom Feuer nehmen und grob durchstampfen.

Mit glatter Petersilie garnieren.

Guten Appetit

Habe dieses Rezept von Olaf Nebig, einem Koch