Labskaus

Heute abend gab es Labskaus, ein typisch norddeutsches Rezept, welches optisch nicht viel hermacht, aber gut schmeckt.

Aber nun zu den Zutaten:

600 Gramm Corned Beef

5 große Zwiebeln

75 Gramm Margarine

1 KG gekochte Kartoffeln

6 EL Flüssigkeit von eingelegten Gurken

375 ML Rindfleischbrühe

Salz

geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Zwiebeln abziehen. Corned Beef und Zwiebeln fein zerkleinern. Margarine zerlassen und die Fleisch-Zwiebel-Masse darin unter rühren 5 Minuten erhitzen.

Kartoffeln noch heißt durch eine Kartoffelpresse geben oder alternativ mit einem Handrührgerät zerkleinern, mit der Flüssigkeit von den Essiggurken und der Rinderbrühe unter die Fleischmasse geben und unter rühren durchkochen lassen.

Das fertige Gericht mit Salz und Muskatnuss abschmecken.

Als Beilage reicht man dazu Spiegelei, Essiggurken und/oder rote Bete

Anbei ein Foto vom fertigen Gericht aufm Teller angerichtet:

Labskaus

Toast Hawaii

Nachdem der Kochschinken im Kühlschrank nur noch bis Sonntag MHD hat, habe ich mir eben Toast Hawaii gemacht, die anderen Zutaten hatten wir alle vorrätig.

Je nach Personenanzahl die Menge verändern, ich gebe die Mengen für 2 Personen an:

4 Scheiben Toast/Sandwichbrot

4 Scheiben Kochschinken

4 Scheiben Ananas

4 Scheiben Sandwich-Käse

Auf die Toastscheiben werden die Schinkenscheiben gelegt, darauf die Ananas und zu guter letzt der Käse.

Dieses in den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und solange im Ofen lassen, bis der Käse angebräunt und schön zerlaufen ist. Ich habe es 7 Minuten drin gelassen.

Habe 2 „Aufstriche“ ausprobiert, und zwar habe jeweils auf einer Scheibe unter den Schinken etwas Remoulade verstrichen und einmal eine Hamburger-Sauce, welches das ganze etwas gewürzt hat, dieses kann man nach Geschmack machen.

Es muss ja nicht immer ein opulentes Essen sein, auch sowas kann man gut zwischendurch essen und vor allem schnell zubereiten.

Guten Appetit

ToastvorherToastnachher

gefüllte Paprikaschoten

Letztes Wochenende gab es gefüllte Paprikaschoten, welche meine Frau gezaubert hat.
An Zutaten wurde folgendes verwendet:

4 Paprikaschoten
400 Gramm gehacktes (halb Rind, halb Schwein)
1 Gemüsezwiebel
4 EL Olivenöl
2 El Speiseöl
7 Tomaten
2 El Tomatenmark
Salz
Pfeffer
375 ML Gemüsebrühe
15 Gramm Weizenmehl
6 EL Schlagsahne
gerebelter Oregano
Zucker

Die Paprikaschoten evtl. entstielen, einen Deckel abschneiden, die Kerne und die weißen Scheidewände entfernen, waschen und abtrocknen.
Für die Füllung eine halbe Gemüsezwiebel abziehen und würfeln, 2 El Speiseöl erhitzen und die Hälfte der Zwiebelwürfel darin andünsten. Das Hack darin anbraten, dabei die Fleischklümpchen mit einer Gabel zerdrücken. 3 Tomaten waschen, die Stengelansätze entfernen und in Würfel schneiden, mit 1 EL Tomatenmark zu dem Fleisch geben und mit Salz und Pfeffer nach belieben würzen.
Die Füllung in die Schoten geben und die Deckel wieder auflegen.
Eine halbe Gemüsezwiebel abziehen, würfeln, 4 El Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, die Zwiebelwürfel darin andünsten, die Paprikaschoten nebeneinander hineinstellen. 4 Tomaten waschen, die Stengelansätze entfernen, in Stücke schneiden, 375 ML heiße Brühe dazugeben, das Gemüse zugedeckt gar dünsten lassen, danach die Paprikaschoten auf einer vorgewärmten Platte warm stellen.
Nun für die Tomatensauce die Garflüssigkeit mit den Zwiebeln und Tomaten passieren und mit Brühe auf 375 ML auffüllen, 1 EL Tomatenmark unterrühren. 15 Gramm Weizenmehl mit 6 EL Schlagsahne anrühren und nach und nach in die kochende Flüssigkeit rühren, kochen lassen, mit Salz, Pfeffer, gerebeltem Oregano und Zucker würzen.

Dazu als Beilage Reis oder Kartoffelpüree

Guten Appetit

SchotentopfSchotenfertig

Spinat-Nudel-Geflügel-Auflauf

Hallo,

nachdem Mik-Ina hier fragte, ob man den Grünkohl-Auflauf auch mit Spinat machen könne, hat sich meine Frau Gedanken gemacht, inwiefern man das Rezept umgestalten kann. Herausgekommen ist folgendes:

400 Gramm Spinat (frisch oder TK)

400 Gramm Geflügel (Hähnchen- oder Putenbrust)

250 Gramm Nudeln

1-2 Zwiebeln

200 Gramm Schmand

200 ml Sahne

1 TL gekörnte Brühe

100 Gramm geraspelten Gouda

Salz

Pfeffer

Als erstes den Spinat auftauen lassen und abtropfen lassen, sofern er denn gefroren ist. Dann die Nudel al dente kochen und das Geflügelfleisch in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne braten, damit es definitiv durch ist, wenn der Auflauf fertig ist.

Den Spinat in eine Auflaufform geben, das Geflügel und die Nudeln darüber verteilen. Zwiebeln hacken und drüberstreuen.

Schmand, Sahne, Salz, Pfeffer und die gekörnte Brühe verrühren und über den Auflauf gießen.

Den Käse aufstreuen und bei 200 Grad etwa 40 Minuten überbacken.

Guten Appetit

SpinatauflauffertigAuflaufportion

Sauerkraut-Lasagne

Nun beginnt die kalte Jahreszeit, wo man neben Grünkohl auch mal Sauerkraut essen kann.

Zwar kann man es auch als Teichelmauke essen, aber auch, wie am Mittwoch geschehen, als Sauerkraut-Lasagne:

Folgende Zutaten werden benötigt:

300 Gramm Sauerkraut

240 Gramm Lasagneblätter

120 Gramm Speck

2 Zwiebeln

1 EL Butterschmalz

1 TL Öl

80 Gramm Butter

40 Gramm Mehl

500  ML Milch

100 Gramm geriebenen Parmesan

Salz

Pfeffer

Als erstes die Zwiebeln abziehen, hacken und im Butterschmalz andünsten, das Sauerkraut hinzufügen und ca. 30 Minuten garen lassen, den Speck würfeln, im Öl anbraten und zum Sauerkraut hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen und währenddessen für die Sauce 40 Gramm Butter zerlassen, das Mehl darin anschwitzen, die Milch hinzufügen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

In eine gefettete Auflaufform abwechseln Nudeln, Sauce, Sauerkraut und Parmesan schichten, den Abschluss mit Sauce und Käse bilden.

Die restliche Butter in Flöckchen oben rauflegen und im Ofen ca. 30 Minuten backen.

Wir haben bei den Lasagneplatten vorgegarte genommen, die 30 Minuten waren dadurch ideal.

Hier nun ein paar Bilder der einzelnen Stadien:

vordemOfennachdemOfenPortion

Guten Appetit

Grünkohl-Auflauf

Für mich als Grünkohl-Fan ist die jetzige Jahreszeit toll, da man wieder Grünkohl isst. Allerdings nicht nur klassisch mit Speck, Kassler, Kohlwurst, Mettenden oder Pinkel, sondern man kann ihn auch mal „anders“ essen, wie meine Frau und ich es heute getan haben.

Heute gab es einen Grünkohlauflauf

Meine Frau hat das Rezept von einer Bekannten bekommen, heute haben wir es ausprobiert.

An Zutaten braucht man folgendes:

450 Gramm Grünkohl (Glas oder TK)

4 Mett- oder Kohlwürste

500-600 Gramm Kartoffeln

1-2 Zwiebeln

200 Gramm Schmand

200 ml Sahne

1 TL gekörnte Brühe

100 Gramm geraspelten Gouda

Salz

Pfeffer

Den Grünkohl abgetropft in eine Auflaufform geben, die Wurst in nicht zu dicke Scheiben schneiden und drauflegen.

Kartoffeln grob raspeln und auf der Wurst verteilen. Zwiebeln hacken und über die Kartoffeln geben.

Schmand, Sahne, Salz, Pfeffer und die gekörnte Brühe verrühren und über den Auflauf gießen.

Den Käse aufstreuen und bei 200 Grad etwa 40 Minuten überbacken.

Guten Appetit

Anbei ein paar Fotos der einzelnen Stadien 😉

Gruenkohlauflaufvorbacken

Gruenkohlauflaufvorbacken

Gruenkohlauflaufnachbacken

Gruenkohlauflaufnachbacken

Gruenkohlauflaufportioniert

Gruenkohlauflaufportioniert

Teichelmauke

Zutaten:

800 Gramm Rindfleisch zum kochen (Hochrippe oder Beinscheibe)

1,5 KG Kartoffeln

500 Gramm Sauerkraut

1 Bund Suppengrün

5 Pimentkörner

2 Lorbeerblätter

1 EL Majoran

1 Zwiebel

Salz

Zubereitung:

Das Fleisch mit dem Suppengemüse und der Zwiebel in kaltem Wasser ansetzen und kochen bis es weich ist.

Sauerkraut wie gewohnt zubereiten.

Kartoffeln schälen und mit etwas Salz kochen.

Wenn das Fleisch weich ist, die Brühe durch ein Sieb gießen und warm halten. Das Fleisch in Würfel schneiden. Zu den gekochten Kartoffeln den Majoran geben und mit etwas Brühe einen nicht zu weichen Kartoffelmuß (Mauke) herstellen.

Den Kartoffelmus auf einem Suppenteller anrichten und mit einer Kelle eine Vertiefung in den Mus drücken, dass es wie ein „Teich“ aussieht.

In die Vertiefung (Teichel als Verniedlichung für Teich) erst eine Portion Sauerkraut und darauf das gewürfelte Fleisch geben, mit etwas Brühe übergießen und servieren.

Guten Appetit

Habe dieses Rezept von einem Kunden aus der Oberlausitz, wo das eine regionale Spezialität ist.

Tomate-Mozzarella-Auflauf

Meine Frau hat das heute abend zum Abendessen gekocht, ich bin begeistert, absolut lecker.

Zutaten für 4 Personen
600 Gramm Fleischtomaten
300 Gramm Mozzarella
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 El Olivenöl
1 TL Thymian
etwas Pfeffer und Salz

Die Tomaten und den Mozzarella in Scheiben schneiden und in eine gefettete Auflaufform schichten. Zwiebel fein würfeln, Knoblauch durchpressen und mit Salz, Pfeffer, Thymian und Olivenöl zu einer Marinade verrühren.
Die Marinade über den Mozzarella und die Tomaten verteilen und bei 200°C ca. 20 Minuten überbacken.

Guten Appetit

Update vom 27.06.10:

Heute gab es das wieder, habe ein Foto gemacht:

Inzwischen wurde das Rezept mehrfach nachgekocht, danke an folgende Blogs:

Halliway´s Blog Dilemma

Chaosweib´s Chaosblog

Was koche ich?

Pasta mit Spinat-Sahne-Sauce

Meine Frau hat eben ein super-leckeres Rezept gekocht, welches ich euch nicht vorenthalten will.

Folgende Zutaten werden gebraucht:

250 Gramm Spaghetti
400 Gramm Spinat
1 EL Olivenöl
eine Zwiebel
etwas Knoblauch nach Geschmack
100 Gramm Sahne
30 Gramm Schmand
1 TL Gemüsebrühe
Curry, Chilipulver zum abschmecken

Als erstes die Spaghetti al dente kochen.
Wer gefrorenen Spinat verwendet, möge ihn vorher in einem Sieb auftauen lassen und gut ausdrücken. Frischen Spinat nur kurz abspülen und trockenschütteln. Ölivenöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel schälen, halbieren, in Ringe schneiden und im Olivenöl andünsten. Knoblauch zerkleinern und hinzufügen, allerdings nur kurz anbraten, da er braun geworden nicht mehr schmeckt. Blattspinat hinzu, Deckel auflegen und ca. 10 Minuten auf mittlerer Temperatur dünsten.
Deckel abnehmen, Sahne und Schmand hinzufügen und leicht köcheln lassen.
Mit den Gewürzen und der Brühe abschmecken und die Spaghetti dazu reichen.
Anstatt der Gemüsebrühe kann man auch Fleischbrühe nehmen, nur so ist es ein vegetarisches Gericht.

Ich hoffe, es schmeckt euch, meine Frau und ich haben nix übrig gelassen. 🙂

Update vom 21.11.09:

Eben gab es wieder dieses Gericht, habe ein Foto mit dem Handy gemacht:

Pasta mit Spinat in Sahne-Sauce

Pasta mit Spinat in Sahne-Sauce

Kartoffelsalat mit Kaviar

Ein herrlicher frischer Salat zum Sommeranfang ist der Kaviar – Kartoffelsalat. Jetzt nicht gleich erschrecken, Kaviar ist nicht so teuer wie Sie meinen. Guten Zuchtkaviar zum kaufen gibt es schon ab 30 Euro pro 50g.

Zutaten:

400g fest kochende Kartoffeln
2 Schalotten
20 g Kapern
50g Kaviar
5 Anchovis
3 EL Walnussöl
½ Limette
2 EL Estragonessig
1 EL Dijon Senf
2 EL Crème fraîche
¼ Chili Schote
½ Bund glatte Petersilie
Meersalz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle
Puderzucker

Dressing herstellen, indem wir das Öl mit dem Limettensaft, dem Crème fraîche, dem Dijon Senf und dem Etragonessig vermengen bis es eine homogene Masse ergibt. Mit Salz Pfeffer und Puderzucker abschmecken.

Die Kartoffeln ~25 Minuten gar kochen, danach abkühlen lassen, schälen, in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die Schalotten schälen und in kleine Ringe schneiden. Die ¼ Chili Schote klein schneiden (ohne Kerne), die Anchovis klein schneiden, die Blattpetersilie waschen, vom Stiel entfernen und auch klein schneiden. Alle Zutaten bis auf den Kaviar zu den Kartoffeln in die Schüssel geben und vermengen.

Salat auf dem Servierteller anrichten und Kaviar darauf geben. Fertig