Herzhafte Muffins

ErstlingBevor ich zum Rezept komme, möchte ich mich beim Gastgeber bedanken, dass ich hier einen Beitrag veröffentlichen darf. Mein Name ist Katrin und kochen & backen gehören zu meinen Leidenschaften. Kommen wir nun zu meiner neuesten Entdeckung: herzhafte Muffins aus Blätterteig. Diese sind sehr einfach her zu stellen und mit den unterschiedlichsten Zutaten zu füllen. Ich habe drei Varianten ausprobiert. Das Rezept hat hier seinen Ursprung und ich bin, nachdem ich die Ergebnisse geteilt habe, zu weiteren Ideen der Füllung inspiriert worden. Kommen wir aber nun zu den Zutaten:

  • 6 Blätterteigscheiben
  • 200g saure Sahne
  • 3 Eier
  • Füllung

Zubereitung: Da die Blätterteigscheiben meist Maße von 18x10cm haben, diese einmal auf 9x10cm halbieren. Den Teig in die Muffinform bringen (dazu unten später mehr). Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Füllung in die leeren Muffins bringen. Eine Mischung aus saurer Sahne und den Eiern mixen und über die Füllung geben. Achtung, dass es nicht überläuft, (ich weiß, wovon ich schreibe) geht ziemlich schnell. Die Muffins auf ein Backblech stellen und in den vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Aus eigenen Tests geht hervor, dass einige der Muffins warm am Besten schmecken. Wer Angst hat, dass die Füllung zu feucht ist und eventuell den Boden durchweicht, einfach die ersten 5 Minuten das Backblech auf die unterste Schiene geben. Geht natürlich nur bei einem Ofen mit Ober-/Unterhitze. Die Füllung:

  • Zwiebel mit Speck – für diese Füllung drei große Zwiebeln in Würfel schneiden und mit 150g Speck zehn Minuten in der Pfanne andünsten. Dann in die Muffins geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat die EierSahneMischung würzen.
  • Gehackes mit Käse – 150g Gehacktes in einer Pfanne anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag, kann hier gerne noch eine kleine Zwiebel mit anbraten. Mischung in die leeren Muffins geben, danach 3 Scheiben Käse auf das Gehacktes verteilen.
  • Tomaten mit Mozarella – 8 MiniRispentomaten halbieren, entkernen (ich habe sie einfach mit einem Löffel ausgeschabt) und dann in Würfel schneiden. Die Würfel  in die leeren Muffins geben. Zwei Mozarellakugeln gut abtropfen lassen, wenn nötig abtupfen. Erst in Scheiben, dann in Würfel schneiden und über die Tomaten verteilen. Gewürzt habe ich hier mit Balsamico Essig, Salz und Pfeffer. Wem das mit dem Essig zu sauer ist, kann gerne zu einer Prise Zucker/Süssli/Stevia greifen.

 Zwiebekuchenmuffins

Alle Füllungen haben bei mir für 12 Muffins gereicht, die man einfach aus 6 Blätterteigscheiben bekommt. Und nun zu dem Geheimnis  wie man die Blätterteigscheiben einfach in die Muffinformen bekommt. Das funktioniert sowohl mit meinen Silikonformen, als auch mit Papierformen. Dann kann man sie gern in ein Muffinblech geben. Und so geht es: Ramazottiglas oder ein anderes Glas besorgen, welches prima in die Muffinformen passt raussuchen. Das Glas umdrehen und den Blätterteig darauf ziehen, gleichmäßig verteilen. Dabei gut aufpassen, dass der Teig nicht reißt. Nun kommt die Muffinform darauf und umdrehen, das Glas aus dem Gebilde nehmen. Es wird dann ungefähr wie folgt aussehen.

Das war es auch schon, so einfach ist es, den Blätterteig in die Formen zu bekommen. Es ist auch sehr hilfreich, wenn man wirklich wartet, bis der Teig komplett aufgetaut ist, er lässt sich dann sehr viel besser verarbeiten. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.

Spargel Saison 2011: Spargel im Backofen

Backofen Spargel vorbereitenErst ein mal ein nettes Hallo an meinen Gastgeber hier und die Leser vom rezept-blog.eu. Ich möchte mich auch kurz vorstellen, mein Name ist Beate, meine Hobbys sind zum einen kochen, dann natürlich mein Blog www.Holozaen.de und dann gibt es noch viele andere Sachen die mir Spaß machen und über diese schreibe ich auf meinem Blog.

Ich schreibe heute hier um euch ein sehr leichtes Rezept zur Spargelzeit zu verraten. Ich mache gerne unseren Spargel im Backofen, das hört sich erst mal seltsam an, aber so wird er besonders lecker.

Das besondere am Backofen Spargel ist, das im Gegensatz zur klassischen Spargel Zubereitung im Topf, der Spargel nicht wässrig schmeckt. Zudem kann man mit der Bissfestigkeit des Spargels spielen, ähnlich wie bei Gemüse im Wok.

Rezept: Spargel im Backofen

Spargel aus dem BackofenDie benötigte Menge Spargel gut waschen und schälen und eng aneinander auf ein Backblech legen, mit etwas Salz und durchsiebtem Puderzucker bestreuen, Butterflocken darüber verteilen und mit Zitronenscheiben belegen.

Vorab den Backofen auf ca.180 Grad erhitzen.

Das Backblech mit dem Spargel gut mit Alufolie abdecken und am oberen und unteren Rand eine Öffnung lassen, damit die Hitze gut eindringen kann.

Das Backblech in die mittlere Schiene schieben und gut 40 Minuten im Ofen lassen. Die Garzeit variiert je nach dem wie dick der Spargel ist und wie man ihn mag, ganz weich oder lieber etwas bissfest.

Damit ist die Arbeit schon so gut wie erledigt, in der Zeit des garens, können gemütlich die Beilagen vorbereitet werden.

In meinem Fall gab es klassisch frische Kartoffeln, gekochter Schinken und Soße Hollandaise zum Spargel.

Wenn der Backofen Spargel fertig ist, noch die Teller schön anrichten und der Spargelschmaus kann verzehrt werden.wie geht Backofenspargel ?Spargel Rezept fertig

Als keiner Tipp:

Wer vorab eine Spargelsuppe essen möchte, sollte alle Spargelabfälle zur Seite legen so kann in der Zeit, in der der Spargel im Backofen ist noch schnell eine Spargelsuppe gekocht werden.

Das Spargelsuppen Rezept und andere Rezepte werde ich demnächst auf meinem Blog vorstellen.

Ich wünsche einen guten Spargel-Appetit während der Spargel Saison 2011.

[Gastartikel] Bayerischer Obazda

Bayerischer Obazda dürfte mittlerweile über die Ländergrenzen hinweg Bekanntheitsgrad erreicht haben. Wer aber den bayerischen Obazda noch nicht kennt, dem sei erklärt, dass es sich hierbei um eine Art Käsecreme handelt, die in Bayern vor allem zur Brotzeit zusammen mit Brezen zum Einsatz kommt. In Biergärten sowie in den Bierzelten von diversen Volksfesten hat Obazda einen Stammplatz auf der Speisekarte. Die Breze gehört eigentlich obligatorisch zum Obazda dazu, oft finden sich bei der bayerischen Brotzeit daneben auch noch Emmentaler, Radi, kalter Schweinebraten sowie natürlich auch die Maß Bier. Weiterlesen

vegetarisches Chili

An Zutaten wird folgendes gebraucht:

8 Kartoffeln

4 Paprika

1 Dose passierte Tomaten (500 ML)

1 Beutel Fix für Chili

Als erstes die Kartoffeln schälen und kochen, danach würfeln. Nun 250 ML Wasser mit den passierten Tomaten zum kochen bringen, den Beutel Fix reinrühren und aufkochen lassen. Hiernach die Paprika reingeben und 10 Minuten in der Flüssigkeit köcheln lassen, damit sie bissfest bleiben, als letztes die Kartoffeln hinzu, aufkochen lassen und servieren.

vegetarisches Chili

vegetarisches Chili

Guten Appetit, uns hat es heute abend geschmeckt

Kartoffelsalat mal anders

Nicht jeder mag einen Kartoffelsalat mir Essig und Öl und manche vertragen die Kartoffelsalate mit Mayonnaise bzw. Salatcreme nicht. Für diese ist dieses Rezept, welches es bei uns am Heiligabend gab:

An Zutaten wird folgendes benötigt, die Menge ist für 2 Portionen:

250 g gekochte Kartoffeln

1/2 rote Paprika

1/2 Salatgurke

1/2 Bund Frühlingszwiebeln

1 EL Senf

4 EL Sauerrahm/Schmand

2 EL Kräuteressig

1 TL Zucker

Salz

Pfeffer

Die Kartoffeln, die Paprika, die Gurke und die Frühlingszwiebeln würfeln und aus dem Senf, dem Sauerrahm, dem Essig, dem Zucker und Salz und Pfeffer ein Dressing machen und die Würfel mit dem Dressing vermengen und einziehen lassen.

Auf dem Teller angerichtet mit einer Wurst sieht es dann so aus:

Kartoffelsalat

Kartoffelsalat

Auch Piraten trinken Kaffee

Nachdem ich der Black Pirate Coffee Crew auf Twitter schon länger folge und deren Blog lese, habe ich am am 29.11. einen dort veröffentlichten Kaffeetest kommentiert, am nächsten Morgen hatte ich eine email im Posteingang, ob ich den Kaffee nicht mal testen möge. Auf meine positive Antwort hin bekam ich dann ein Päckchen mit 2 Beuteln Kaffee, jede Sorte, die im Beitrag von denen getestet wurde in einem Beutel zu 100 Gramm gemahlen, ich wurde auch vorher gefragt, ob ich ganze Bohne oder gemahlen haben möchte, da ich keinen Vollautomaten besitze, habe ich beide Sorten für eine Filtermaschine gemahlen bekommen.

Nach ein paar Tagen war dann das Päckchen da, alleine der Karton ist ein Hingucker:

Schatzkiste von der Black Pirate Coffee Crew

Der Kaffee war auch gut verpackt, das Päckchen war mit Papier ausgefüllt:

Schatzkiste geöffnet

Nachdem das Papier bei Seite genommen wurde, kam der Kaffeeschatz zum Vorschein:

Schatz entdeckt

Schatz geborgen

Heute wurden nun beide Sorten getestet, zuerst der Anchors Aweigh und danach der Black Pirate Treasure.

Anchors Aweigh:

der Kaffee ist fruchtig und schokoladig zugleich, ein vollmundiges Aroma, sehr sanft und mild. Ein besonderer Kaffee, ideal für besondere Anlässe wie Feiertage, Geburtstage oder einfach mal um sich was zu gönnen. Normalerweise trinke ich den Kaffee, den ich tagtäglich trinke, mit einem Schuss Milch, damit er bekömmlicher ist, das ist hier definitiv nicht nötig, da der Kaffee so mild geröstet ist, dass er absolut magenschonend ist.

Black Pirate Treasure:

dieser Kaffee ist kräftig und vielfältig im Geschmack, er schmeckt beerig und holzig zugleich. Ich habe diesen Kaffee, um das volle Aroma zu geniessen, ohne Milch probiert, allerdings runde ich diesen mit einem kleinen Schuss Milch ab, damit er nicht zu kräftig für meinen Magen ist. Auch dieser ist ein Kaffee für besondere Anlässe oder auch ideal zum verschenken.

Ich habe beide male den Kaffee in einer Filtermaschine zubereitet, dafür wurde er extra fein gemahlen. Hätte ich ihn in einer French Press zubereitet, hätte das Pulver gröber sein müssen.

Ich danke der Black Pirate Coffee Crew, dass ich beide Kaffeesorten verkosten durfte. Übrigens sind diese beiden Sorten Bio-zertifiziert, wie viele andere Kaffeesorten im Shop auch.

Geflügel-Gemüse-Kartoffel-Topf

Heute abend gab es mal ein Rezept, welches wir noch nie gegessen hatten, quasi eine Premiere.

An Zutaten für 2 Personen wird folgendes benötigt:

200 Gramm Kartoffeln

200 Gramm Karotten

200 Gramm Kohlrabi

200 Gramm Lauch

200 Gramm Geflügelbrustfilet klein geschnitten

1 Zwiebel gewürfelt

800 ML Gemüsebrühe

Ingwer gemahlen

Liebstöckel

Muskat

Die Kartoffeln, Karotten, Kohlrabi, Lauch und die Brust klein schneiden. Die Zwiebelwürfel in Öl dünsten, die Gemüsebrühe dazu und zum Kochen bringen. Kartoffeln, Karotten, Kohlrabi und Lauch dazugeben, mit dem Ingwer, dem Liebstöckel und Muskat abschmecken. Das ganze 10 Minuten köcheln lassen, dann das Fleisch zugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Geflügel-Gemüse-Kartoffel-Topf

Kaffee-Weihnachtsaktion bei der Kaffeepresse

Kevin von der Kaffeepresse hat dieses Jahr anstelle eines Gewinnspieles eine Aktion aus dem Boden gestampft, wo nicht nur ein paar Leute, die Gewinner, was von haben, sondern mehr, eigentlich jeder, der möchte.

Und zwar gibt es von heute bis zum nächsten Sonntag, den 12.12.2010, bei mehreren Onlineshops mit bestimmten Gutscheinen einen Rabatt von bis zu 30% auf den Einkauf, und das, wo die Preise für Rohkaffee gestiegen sind.

Ich selber kann nur zum Kaffischopp was sagen, die anderen beteiligten Shops kenne ich nicht.

Die Gutscheine sind bis Sonntag gültig, sofern ein Zahlungseingang bis zum 15.12. verzeichnet werden kann, hat der Käufer bis Heiligabend den bestellten Kaffee zuhause.

Einen Bericht zu einem Kaffee von Kaffischopp findet ihr hier.

Zur Aktion von Kevin geht es hier lang.

Genussoffensive

[Gastbeitrag] Schokomakronen

Hauke von Tagestexte hat mir heute ein Schokomakronenrezept zugemailt mitsamt Fotos der Zubereitung, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.

An Zutaten wird folgendes benötigt, die Menge ist für 20 Makronen:

50g Zartbitterschokolade
2 Eiweiß (Größe M)
100g Puderzucker
1 Pck. Bourbonvanillezucker
1 EL echter Kakao
außerdem
20 runde, kleine Backoblaten
50g Schokoglasur
Goldperlen

1. Schokolade fein reiben, Eiweiß steif schlagen und unter ständigem Rühren den Puderzucker einrieseln lassen.
Solange weiterschlagen, bis der Puderzucker vollständig aufgelöst ist.

2. Zartbitterschokolade, Vanillezucker und Kakao vorsichtig unterrühren. Die Oblaten auf einem Backblech (mit Backpapier) auslegen und kleine Häufchen der Masse auf den Oblaten platzieren.

3. Im vorgeheizten Backofen (Umluft 100°) ca. 35 Minuten backen. Mit einem Topflappen in der Tür eingeklemmt. Eher also trocknen lassen.

4. Auf die ausgekühlten Makronen die geschmolzene Schokoglasur auftragen und mit den Goldperlen nach Bedarf dekorieren.

Mixen

Oblaten auslegen

Masse verteilen

backfertig

Backofen Handschuhe

gebacken

dekoriert

Ossi-Plätzchen

Da jetzt die Zeit der Plätzchen beginnt, dachte ich, ich veröffentliche mal ein Plätzchen-Rezept.

Ossi ist in meinen Breitengraden doppeldeutig, ich beziehe das mal auf die Ostfriesen, welche hier auch Ossis genannt werden ;)

An Zutaten wird folgendes gebraucht:

250 Gramm Weizenmehl

1 TL Backpulver

100 Gramm Zucker

1 Packung Vanillezucker

1 Fläschchen Rum-Aroma

2 EL Wasser

100 Gramm Butter oder Margarine

Farinzucker zum drin wenden

Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Das Wasser, den Zucker, das Aroma, die Butter/Margarine und den Vanillezucker mit einem Handrührgerät mit Knethaken zuerst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe durchkneten. Hiernach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten und aus dem Teig Rollen formen, diese dann im Farinzucker wenden. Diese Rollen dann in Klarsichtfolie gerollt entweder einige Stunden oder gar über Nacht kalt stellen.

Als nächstes mit einem scharfen Messer Scheiben schneiden, die in etwas einen halben Zentimeter dick sind. Die eine Seite davon (Oberseite) in Farinzucker drücken und rauf aufs Backblech legen aufs Backpapier.

Die Backbleche bei Ober-/Unterhitze einzeln backen, jeweils 10 Minuten, bei Umluft können alle Backbleche gleichzeitig in den Ofen, auch 10 Minuten, Ober-/Unterhitze 180-200 Grad und vorgeheizt, Umluft 160-180 Grad und vorgeheizt.

Farinzucker ist feiner brauner Zucker, welcher durch hinzufügen von Sirup gebräunt wurde. (Quelle)

Guten Appetit