[Gastartikel] Bayerischer Obazda

Bayerischer Obazda dürfte mittlerweile über die Ländergrenzen hinweg Bekanntheitsgrad erreicht haben. Wer aber den bayerischen Obazda noch nicht kennt, dem sei erklärt, dass es sich hierbei um eine Art Käsecreme handelt, die in Bayern vor allem zur Brotzeit zusammen mit Brezen zum Einsatz kommt. In Biergärten sowie in den Bierzelten von diversen Volksfesten hat Obazda einen Stammplatz auf der Speisekarte. Die Breze gehört eigentlich obligatorisch zum Obazda dazu, oft finden sich bei der bayerischen Brotzeit daneben auch noch Emmentaler, Radi, kalter Schweinebraten sowie natürlich auch die Maß Bier. Weiterlesen

Kartoffelsalat mal anders

Nicht jeder mag einen Kartoffelsalat mir Essig und Öl und manche vertragen die Kartoffelsalate mit Mayonnaise bzw. Salatcreme nicht. Für diese ist dieses Rezept, welches es bei uns am Heiligabend gab:

An Zutaten wird folgendes benötigt, die Menge ist für 2 Portionen:

250 g gekochte Kartoffeln

1/2 rote Paprika

1/2 Salatgurke

1/2 Bund Frühlingszwiebeln

1 EL Senf

4 EL Sauerrahm/Schmand

2 EL Kräuteressig

1 TL Zucker

Salz

Pfeffer

Die Kartoffeln, die Paprika, die Gurke und die Frühlingszwiebeln würfeln und aus dem Senf, dem Sauerrahm, dem Essig, dem Zucker und Salz und Pfeffer ein Dressing machen und die Würfel mit dem Dressing vermengen und einziehen lassen.

Auf dem Teller angerichtet mit einer Wurst sieht es dann so aus:

Kartoffelsalat

Kartoffelsalat

Cous-Cous-Salat

Ich habe die Tage von einem Kunden auf Anfrage ein Rezept für einen Cous-Cous-Salat bekommen, da ich noch einen Beutel Cous-Cous hier habe und den ungern entsorgen möchte.

Hier nun das Rezept, ich werde demnächst den mal zubereiten, damit ich Fotos liefern kann.
Zutaten:

150 Gramm Cous-Cous
1 Karotte
100 Gramm Hackfleisch gemischt
5 Gramm Koriander
20 Gramm gehackte Schalotten
20 Gramm junger Lauch
20 Gramm Sellerieknolle
20 Gramm Spinat
Knoblauch gepresst
1 EL Limonensaft
2 EL Sesamöl
1 Stück Chillischote oder mehr je nach belieben
ca. 10 Gramm Ingwer abgerieben
ca. 20 Gramm Shi Take Pilze oder andere Pilze
Gewürze wie Salz, Pfeffer aus der Mühle, Cumin (Kreuzkümmel).

Zubereitung

Den Cous-Cous ca 1 Minute kochen,  nicht länger und sofort mit kaltem Wasser abschrecken.
Das Hackfleisch in Seesamöl scharf anbraten dann das Gemüse dazugeben und bei schwacher Hitze köcheln lassen.
Gewürze dazu und alles vermengen und abschmecken.
Ca 2 Stunden ziehen lassen.
Dabei ein schönes Stück Lamm gegrillt und Knoblauch Joghurt.

Guten Appetit

Knusperflakes-Muffins

Da wir heute Besuch bekommen hat meine Frau einmal den Zitronenkuchen gebacken, den ich vor 2 Jahren hier bereits veröffentlicht habe und heute mit Bildern versehen habe und zusätzlich diese Muffins, welche sie auch schon mehrfach gebacken hat, welche aber bisher nicht den Weg ins Blog gefunden haben.

An Zutaten wird folgendes benötigt:

150 Gramm Mehl

100 Gramm gemahlene Mandeln

2 TL Backpulver

200 Gramm Choco Crossies

2 Eier

250 Gramm Joghurt

100 Gramm Zucker

75 ML Öl

ggf. Fett für die Form, wir haben Förmchen genommen

Als erstes vermengt man das Mehl mit den Mandeln, dem Backpulver und den Choco Crossies, meine Frau zerkleinert die Crossies noch, damit da keine so großen Stücke in den Muffins sind. Dann die Eier mit dem Joghurt, dem Zucker und dem Öl verquirlen und die Mehlmischung zügig unterrühren.

Den Teig in die Vertiefungen oder auch die Förmchen füllen.

Die Muffins im Backofen mittig 20-25 Minuten backen, Umluft 160°C, sonst 180°C.

Guten Appetit

vor dem backen

gebacken

Frischkäse-Dipp

Heute abend haben meine Frau und ich ein „gesundes“ Abendbrot gegessen, indem wir Gemüse geschnitten haben und dazu einen selbst gemachten Dipp, das Rezept folgt hier:

Dieses Rezept habe ich von einer Blogleserin erhalten, welche hier fleißig mitliest und auch schon paarmal kommentiert hat.

Dieser Dipp eignet sich für Ofenkartoffeln oder einfach so zum dippen, wie wir es heute getan haben.

An Zutaten wird das folgende benötigt:

200 Gramm Frischkäse

100 ML Schlagsahne

1 Schalottenzwiebel

evtl. 1 Knoblauchzehe, nach Geschmack

Petersilie

Oregano

Basilikum

Salz

Pfeffer

Chilipulver

Paprika Edelsüß

Cayenne-Pfeffer

Frischkäse und Schlagsahne mit einem Handrührgerät cremig rühren und die restlichen Zutaten unterrühren und abschmecken, fertig.

Die Einsenderin bevorzugt bei Salz Himalaya-Salz, ich werde bei Gelegenheit diesen Dipp mal mit Speisesalz, Himalaya-Salz und Fleur de Sel austesten und berichten.

Wir haben heute abend eine Portion von diesem Dipp mit Fleur de Sel gemacht und Kräuter der Provence genommen, die andere Portion war mit einer Mexiko-Gewürz-Mischung, welche Zwiebeln, Knoblauch, Chili und so schon drin hatte, wir brauchten also in dem Fall nur den Frischkäse, die Sahne und die Mischung verrühren.

Hier nun noch ein Foto unseres Abendbrotes mit beiden Dipps, der rötliche ist der mit der Mexiko-Mischung.

Kräuterbutter

Wie bei jeder Feier, ob nun eine Geburtstagsfeier oder auch Silvester, macht meine Frau ihre Kräuterbutter.

Obwohl das Rezept einfach ist, ist ihre Kräuterbutter so beliebt, dass, wenn wir auf Feiern eingeladen sind, sie gebeten wird, Kräuterbutter mitzubringen, da gekaufte nicht so gut schmeckt.

Nun zu den Zutaten:

250 Gramm Butter

1/2 TL Salz

2 TL Schnittlauch (frisch fein gehackt oder TK)

2 TL Petersilie (dito)

1 TL Dill (dito)

eine Knoblauchzehe (je nach Geschmack mehr oder weniger)

eine kleine Zwiebel (oder maximal eine halbe „normale“ Zwiebel)

Alle Zutaten miteinander mit Hilfe eines Handrührgerätes vermengen. Tipp: weiche Butter verwenden, Knoblauch und Zwiebel mit einer feinen Reibe reiben.

Guten Appetit

[Gastbeitrag] Eine Spezialität aus Brasilien: Pão de queijos (brasilianische Käsebrötchen)

Gebackene pão de queijos - brasilianische Käsebrötchen

Gebackene pão de queijos - brasilianische Käsebrötchen

So, mein aller erster Gastbeitrag in einem anderen Blog und ich weiß gar nicht so recht, wie ich anfangen soll. Na, es geht um ein Rezept. Schon klar. Ok, vielleicht stelle ich mich einfach kurz vor: Ich bin Bianca und habe selbst ein eigenes Blog, das sich um Web 2.0 Themen für Unternehmen beschäftigt. Nicht jedermanns Sache aber ich finds super 😉 Ok, zurück zum Thema. Michael, von meiner Seite aus recht herzlichen Dank dafür, dass ich Dir ein paar Zeilen hier auf Deinem Blog hinterlassen darf. Und ich habe mir auch etwas besonderes ausgedacht und hoffe, es schmückt diesen Blog auch so, wie all Deine anderen traumhaften Rezepte es tun. Und zwar möchte ich gerne ein typisches brasilianisches Rezept vorstellen, das da auf portugiesisch heißt „pão de queijos“ und auf deutsch: Käsebrötchen. Übrigens der Renner auf jeder Feier, wenn ihr die macht, dann packt gleich ein paar Rezeptekopien mit ein 😉 Dieses Rezept ist übrigens wirklich aus Brasilien, meine Mutter hatte sie uns früher, als wir noch klein waren, häufiger gemacht und ich habe es nun übernommen. Jetzt möchte ich nicht länger um den heißen Brei reden, also, fangen wir an:

Die Zutaten:

500g Maniok- oder Tapiokamehl (das bekommt Ihr in so ziemlich allen Asialäden)
100g Butter 100ml Milch
10g Salz (oder 20% des Mehlanteils)
500g Käse, gerieben (ich nehme am liebsten den Gouda)
2 Eier

Die Zubereitung

Weiterlesen

Kartoffelsalat mit Kaviar

Ein herrlicher frischer Salat zum Sommeranfang ist der Kaviar – Kartoffelsalat. Jetzt nicht gleich erschrecken, Kaviar ist nicht so teuer wie Sie meinen. Guten Zuchtkaviar zum kaufen gibt es schon ab 30 Euro pro 50g.

Zutaten:

400g fest kochende Kartoffeln
2 Schalotten
20 g Kapern
50g Kaviar
5 Anchovis
3 EL Walnussöl
½ Limette
2 EL Estragonessig
1 EL Dijon Senf
2 EL Crème fraîche
¼ Chili Schote
½ Bund glatte Petersilie
Meersalz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle
Puderzucker

Dressing herstellen, indem wir das Öl mit dem Limettensaft, dem Crème fraîche, dem Dijon Senf und dem Etragonessig vermengen bis es eine homogene Masse ergibt. Mit Salz Pfeffer und Puderzucker abschmecken.

Die Kartoffeln ~25 Minuten gar kochen, danach abkühlen lassen, schälen, in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die Schalotten schälen und in kleine Ringe schneiden. Die ¼ Chili Schote klein schneiden (ohne Kerne), die Anchovis klein schneiden, die Blattpetersilie waschen, vom Stiel entfernen und auch klein schneiden. Alle Zutaten bis auf den Kaviar zu den Kartoffeln in die Schüssel geben und vermengen.

Salat auf dem Servierteller anrichten und Kaviar darauf geben. Fertig

Holländische Sauce

Zutaten:
2 Eigelb
30 Gramm Butter
30 Gramm Mehl
1/2 Liter kalte Kalbs-, Fisch- oder Gemüsebrühe
1 Esslöffel Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Die Butter in kleine Stücke schneiden und in kaltes Wasser legen. Eigelb und Mehl in einer kleinen Schüssel mit der kalten Brühe verrühren.
Die angerührte Sauce bei mäßiger Hitze im Wasserbad aufschlagen, bsi sie langsam anfängt, dicklich zu werden.
Nach und nach die Butterstückchen zuschlagen bis alles die gewünschte Festigkeit hat.
Nach Geschmack würzen und klassisch mit Blumenkohl oder Spargel servieren.
Paßt je nach Brühe auch zu Kalb und Fisch.

Guten Appetit

Habe dieses Rezept von Olaf Nebig, Mietkoch aus Berlin. Seine Homepage ist hier zu finden.

Mojo picante

Zutaten:
4-6 rote Paprika
5 Knoblauchzehen
Olivenöl
Meersalz
Pfeffer
Comino/Kumin/Kreuzkümmel
Chili

Zubereitung:
Die Paprikaschoten halbieren, putzen und im Backofen unter dem Grill rösten, Schale abziehen und würfeln.
Danach alle Zutaten im Mörser zu einer Paste zerstoßen und Olivenöl in einem dünnen Strahl hinzufügen.
Falls keine Bindung erfolgt, kann man eingeweichtes Weißbrot vom Vortag (Ohne Rinde) hinzufügen.

Guten Appetit