Diplomarbeit zum Thema Foodblogs

Bin auf meinen Streifzügen durchs Netz auf einen Blog aufmerksam geworden, deren Autorin eine Diplomarbeit zum Thema Foodblogs schreibt.

Über ihre Beweggründe schreibt sie hier, ihren Blog findet man hier.

Ich selber finde die Idee faszinierend, über eben eine spezielle „Gruppe“ von Blogs zu schreiben, vor allem, weil es doch viele gibt, die „am Markt“ sind.

Mein Blog ist nicht dabei, ich selber bin ja auch kein Koch, macht nix, bin einfach nur von der Idee begeistert.

Ich wünsche Ariane viel Erfolg und viel Spaß mit ihrer Diplomarbeit und freue mich auf ihre Beiträge.

Ist das erste Mal, dass ich einen Blog per Beitrag erwähne, aber ich finde das Thema einfach faszinierend und einen Beitrag, und sei er noch so kurz, wert.

Effilee – ein neues Food-Magazin

Habe die Tage ein Päckchen von Effilee in der Post gehabt mit einem Anschreiben, dass man auf diesen Blog aufmerksam geworden ist und mir das Magazin Effilee, welches alle 2 Monate erscheint, vorstellen möchte, indem die aktuelle Ausgabe #8 und die vorherige Ausgabe #7 mit dabei seien. Im Päckchen war dazu noch eine Kochschürze mit dem Firmenlogo.

Hiermit möchte ich mich für dieses Überraschungspaket bedanken, habe gestern noch in die Ausgabe #7 reingeschaut, ein sehr schönes informatives Magazin, welches dazu sehr hochwertig gedruckt ist. Meine beiden Exemplare sind Muster ohne Preis, einzeln kostet dieses Magazin im Handel 6,80 Euro, im Jahresabo (6 Ausgaben) 39,90 Euro, was einem Einzelheftpreis von 6,65 Euro entspricht.

Die Artikel sind sehr gut geschrieben, es sind sehr schöne Bilder dabei, alles in allem ein Magazin, welches ich Leuten, die sich mit der Thematik beschäftigen, empfehle.

Es sind nicht nur Reportagen sondern auch Rezepte dabei, von „klein und fein“ bis zu „opulent“, also für jeden Geschmack etwas. Ich werde wohl davon auch mal was nachkochen.

Vielen Dank nochmal an den Verlag für die Überraschungspost, ich habe mich gefreut.

18122009097-geaendert

Zutaten bebildert

Wen es interessiert, wie einzelne Zutaten, ob nun Gewürze, Obst und Gemüse oder auch verschiedene Käsesorten aussehen und wo sie herkommen, dem lege ich das Buch Ingredenzien von Loukie Werle und Will Cox ans Herz.
Ich selber habe mir dieses Buch auf einen Tipp hin Ende 2007 gekauft und da es mir selber so gut gefallen hat auch gleich zu Weihnachten 2007 verschenkt. Mein Vater war begeistert.
Es sind sehr schöne Bilder in dem Buch, zusammen mit Erklärungen, wo die einzelnen Sachen herkommen.
Wer also gerne kocht und sich in der Hinsicht informieren möchte, dem lege ich die Investition dieser 9,95 Euro ans Herz.

Ingredienzen: Das große Buch der Zutaten

Lebensmittellexikon von Dr. Oetker

Hallo,

diesmal folgt kein Rezept, sondern eine Buchempfehlung.
Habe vor einiger Zeit das Lebensmittellexikon von Dr. Oetker bekommen, welches seitdem ein mir unverzichtbarer Begleiter ist.
Ob ich nun wissen möchte, welche E-Nummer was bedeutet oder ob ich Begriffe aus der Lebensmittelwelt erklärt haben möchte, hier werde ich fündig.
Das Lexikon ist sehr umfangreich, daher nimmt es im Buchregal einen nicht zu übersehenden Platz ein. 🙂

Lebensmittel-Lexikon: Über 8 000 Begriffe aus den Bereichen Lebensmittel und Ernährung