Kartoffelsalat mal anders

Nicht jeder mag einen Kartoffelsalat mir Essig und Öl und manche vertragen die Kartoffelsalate mit Mayonnaise bzw. Salatcreme nicht. Für diese ist dieses Rezept, welches es bei uns am Heiligabend gab:

An Zutaten wird folgendes benötigt, die Menge ist für 2 Portionen:

250 g gekochte Kartoffeln

1/2 rote Paprika

1/2 Salatgurke

1/2 Bund Frühlingszwiebeln

1 EL Senf

4 EL Sauerrahm/Schmand

2 EL Kräuteressig

1 TL Zucker

Salz

Pfeffer

Die Kartoffeln, die Paprika, die Gurke und die Frühlingszwiebeln würfeln und aus dem Senf, dem Sauerrahm, dem Essig, dem Zucker und Salz und Pfeffer ein Dressing machen und die Würfel mit dem Dressing vermengen und einziehen lassen.

Auf dem Teller angerichtet mit einer Wurst sieht es dann so aus:

Kartoffelsalat

Kartoffelsalat

Geflügel-Gemüse-Kartoffel-Topf

Heute abend gab es mal ein Rezept, welches wir noch nie gegessen hatten, quasi eine Premiere.

An Zutaten für 2 Personen wird folgendes benötigt:

200 Gramm Kartoffeln

200 Gramm Karotten

200 Gramm Kohlrabi

200 Gramm Lauch

200 Gramm Geflügelbrustfilet klein geschnitten

1 Zwiebel gewürfelt

800 ML Gemüsebrühe

Ingwer gemahlen

Liebstöckel

Muskat

Die Kartoffeln, Karotten, Kohlrabi, Lauch und die Brust klein schneiden. Die Zwiebelwürfel in Öl dünsten, die Gemüsebrühe dazu und zum Kochen bringen. Kartoffeln, Karotten, Kohlrabi und Lauch dazugeben, mit dem Ingwer, dem Liebstöckel und Muskat abschmecken. Das ganze 10 Minuten köcheln lassen, dann das Fleisch zugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Geflügel-Gemüse-Kartoffel-Topf

Ossi-Plätzchen

Da jetzt die Zeit der Plätzchen beginnt, dachte ich, ich veröffentliche mal ein Plätzchen-Rezept.

Ossi ist in meinen Breitengraden doppeldeutig, ich beziehe das mal auf die Ostfriesen, welche hier auch Ossis genannt werden 😉

An Zutaten wird folgendes gebraucht:

250 Gramm Weizenmehl

1 TL Backpulver

100 Gramm Zucker

1 Packung Vanillezucker

1 Fläschchen Rum-Aroma

2 EL Wasser

100 Gramm Butter oder Margarine

Farinzucker zum drin wenden

Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Das Wasser, den Zucker, das Aroma, die Butter/Margarine und den Vanillezucker mit einem Handrührgerät mit Knethaken zuerst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe durchkneten. Hiernach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten und aus dem Teig Rollen formen, diese dann im Farinzucker wenden. Diese Rollen dann in Klarsichtfolie gerollt entweder einige Stunden oder gar über Nacht kalt stellen.

Als nächstes mit einem scharfen Messer Scheiben schneiden, die in etwas einen halben Zentimeter dick sind. Die eine Seite davon (Oberseite) in Farinzucker drücken und rauf aufs Backblech legen aufs Backpapier.

Die Backbleche bei Ober-/Unterhitze einzeln backen, jeweils 10 Minuten, bei Umluft können alle Backbleche gleichzeitig in den Ofen, auch 10 Minuten, Ober-/Unterhitze 180-200 Grad und vorgeheizt, Umluft 160-180 Grad und vorgeheizt.

Farinzucker ist feiner brauner Zucker, welcher durch hinzufügen von Sirup gebräunt wurde. (Quelle)

Guten Appetit

Nudelauflauf mit Hack

Dieses Rezept habe ich von einer guten Freundin, welche sich dieses mal gewünscht hatte, bei mir zu essen.

An Zutaten wird folgendes benötigt:

250 Gramm breite Nudeln

250 Gramm Hack oder Hackepeter

1-2 Zwiebeln

2-3 EL Öl

1 kleine Dose Tomatenmark

1-2 Paprika gewürfelt

1 Pack Räucherspeck/Bacon

10 Tropfen Tabasco

1 Glas Rotwein oder 1 Glas klare Brühe

Thymian

Salz

Muskat

Die Nudeln in Salzwasser nicht zu weich kochen, die Zwiebeln fein schneiden und in der Pfanne mit Öl anrösten. Danach das Hackfleisch hinzu und kräftig anbraten. Dieses mit dem Rotwein oder der klaren Brühe ablöschen, das Tomatenmark, den gewürfelten Paprika, Tabasco, etwas Salz, Thymian und eine Prise Muskat hinzugeben.

Eine feuerfeste Auflaufform dick mit Butter ausstreichen und nun die Zutaten schichten, zuerst als unterstes Nudeln, dann Hack, dann Nudeln, Hack, Nudeln, so, dass zuoberst wieder Nudeln liegen, wo man den klein geschnittenen Bauchspeck/Bacon drauf streut. Den Auflauf nun bei ca. 160 Grad ca. 25 Minuten backen.

Je nach gewünschter Gewürzstärke kann man entweder Hack nehmen oder bereits vorgewürzten Hackepeter. Je nachdem ob man mit Wein kochen möchte kann man den Rotwein nehmen oder die klare Brühe.

Guten Appetit

Frischkäse-Dipp

Heute abend haben meine Frau und ich ein „gesundes“ Abendbrot gegessen, indem wir Gemüse geschnitten haben und dazu einen selbst gemachten Dipp, das Rezept folgt hier:

Dieses Rezept habe ich von einer Blogleserin erhalten, welche hier fleißig mitliest und auch schon paarmal kommentiert hat.

Dieser Dipp eignet sich für Ofenkartoffeln oder einfach so zum dippen, wie wir es heute getan haben.

An Zutaten wird das folgende benötigt:

200 Gramm Frischkäse

100 ML Schlagsahne

1 Schalottenzwiebel

evtl. 1 Knoblauchzehe, nach Geschmack

Petersilie

Oregano

Basilikum

Salz

Pfeffer

Chilipulver

Paprika Edelsüß

Cayenne-Pfeffer

Frischkäse und Schlagsahne mit einem Handrührgerät cremig rühren und die restlichen Zutaten unterrühren und abschmecken, fertig.

Die Einsenderin bevorzugt bei Salz Himalaya-Salz, ich werde bei Gelegenheit diesen Dipp mal mit Speisesalz, Himalaya-Salz und Fleur de Sel austesten und berichten.

Wir haben heute abend eine Portion von diesem Dipp mit Fleur de Sel gemacht und Kräuter der Provence genommen, die andere Portion war mit einer Mexiko-Gewürz-Mischung, welche Zwiebeln, Knoblauch, Chili und so schon drin hatte, wir brauchten also in dem Fall nur den Frischkäse, die Sahne und die Mischung verrühren.

Hier nun noch ein Foto unseres Abendbrotes mit beiden Dipps, der rötliche ist der mit der Mexiko-Mischung.

Toast Hawaii

Nachdem der Kochschinken im Kühlschrank nur noch bis Sonntag MHD hat, habe ich mir eben Toast Hawaii gemacht, die anderen Zutaten hatten wir alle vorrätig.

Je nach Personenanzahl die Menge verändern, ich gebe die Mengen für 2 Personen an:

4 Scheiben Toast/Sandwichbrot

4 Scheiben Kochschinken

4 Scheiben Ananas

4 Scheiben Sandwich-Käse

Auf die Toastscheiben werden die Schinkenscheiben gelegt, darauf die Ananas und zu guter letzt der Käse.

Dieses in den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und solange im Ofen lassen, bis der Käse angebräunt und schön zerlaufen ist. Ich habe es 7 Minuten drin gelassen.

Habe 2 „Aufstriche“ ausprobiert, und zwar habe jeweils auf einer Scheibe unter den Schinken etwas Remoulade verstrichen und einmal eine Hamburger-Sauce, welches das ganze etwas gewürzt hat, dieses kann man nach Geschmack machen.

Es muss ja nicht immer ein opulentes Essen sein, auch sowas kann man gut zwischendurch essen und vor allem schnell zubereiten.

Guten Appetit

ToastvorherToastnachher