Herzhafte Muffins

ErstlingBevor ich zum Rezept komme, möchte ich mich beim Gastgeber bedanken, dass ich hier einen Beitrag veröffentlichen darf. Mein Name ist Katrin und kochen & backen gehören zu meinen Leidenschaften. Kommen wir nun zu meiner neuesten Entdeckung: herzhafte Muffins aus Blätterteig. Diese sind sehr einfach her zu stellen und mit den unterschiedlichsten Zutaten zu füllen. Ich habe drei Varianten ausprobiert. Das Rezept hat hier seinen Ursprung und ich bin, nachdem ich die Ergebnisse geteilt habe, zu weiteren Ideen der Füllung inspiriert worden. Kommen wir aber nun zu den Zutaten:

  • 6 Blätterteigscheiben
  • 200g saure Sahne
  • 3 Eier
  • Füllung

Zubereitung: Da die Blätterteigscheiben meist Maße von 18x10cm haben, diese einmal auf 9x10cm halbieren. Den Teig in die Muffinform bringen (dazu unten später mehr). Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Füllung in die leeren Muffins bringen. Eine Mischung aus saurer Sahne und den Eiern mixen und über die Füllung geben. Achtung, dass es nicht überläuft, (ich weiß, wovon ich schreibe) geht ziemlich schnell. Die Muffins auf ein Backblech stellen und in den vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Aus eigenen Tests geht hervor, dass einige der Muffins warm am Besten schmecken. Wer Angst hat, dass die Füllung zu feucht ist und eventuell den Boden durchweicht, einfach die ersten 5 Minuten das Backblech auf die unterste Schiene geben. Geht natürlich nur bei einem Ofen mit Ober-/Unterhitze. Die Füllung:

  • Zwiebel mit Speck – für diese Füllung drei große Zwiebeln in Würfel schneiden und mit 150g Speck zehn Minuten in der Pfanne andünsten. Dann in die Muffins geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat die EierSahneMischung würzen.
  • Gehackes mit Käse – 150g Gehacktes in einer Pfanne anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag, kann hier gerne noch eine kleine Zwiebel mit anbraten. Mischung in die leeren Muffins geben, danach 3 Scheiben Käse auf das Gehacktes verteilen.
  • Tomaten mit Mozarella – 8 MiniRispentomaten halbieren, entkernen (ich habe sie einfach mit einem Löffel ausgeschabt) und dann in Würfel schneiden. Die Würfel  in die leeren Muffins geben. Zwei Mozarellakugeln gut abtropfen lassen, wenn nötig abtupfen. Erst in Scheiben, dann in Würfel schneiden und über die Tomaten verteilen. Gewürzt habe ich hier mit Balsamico Essig, Salz und Pfeffer. Wem das mit dem Essig zu sauer ist, kann gerne zu einer Prise Zucker/Süssli/Stevia greifen.

 Zwiebekuchenmuffins

Alle Füllungen haben bei mir für 12 Muffins gereicht, die man einfach aus 6 Blätterteigscheiben bekommt. Und nun zu dem Geheimnis  wie man die Blätterteigscheiben einfach in die Muffinformen bekommt. Das funktioniert sowohl mit meinen Silikonformen, als auch mit Papierformen. Dann kann man sie gern in ein Muffinblech geben. Und so geht es: Ramazottiglas oder ein anderes Glas besorgen, welches prima in die Muffinformen passt raussuchen. Das Glas umdrehen und den Blätterteig darauf ziehen, gleichmäßig verteilen. Dabei gut aufpassen, dass der Teig nicht reißt. Nun kommt die Muffinform darauf und umdrehen, das Glas aus dem Gebilde nehmen. Es wird dann ungefähr wie folgt aussehen.

Das war es auch schon, so einfach ist es, den Blätterteig in die Formen zu bekommen. Es ist auch sehr hilfreich, wenn man wirklich wartet, bis der Teig komplett aufgetaut ist, er lässt sich dann sehr viel besser verarbeiten. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.

Spargel Saison 2011: Spargel im Backofen

Backofen Spargel vorbereitenErst ein mal ein nettes Hallo an meinen Gastgeber hier und die Leser vom rezept-blog.eu. Ich möchte mich auch kurz vorstellen, mein Name ist Beate, meine Hobbys sind zum einen kochen, dann natürlich mein Blog www.Holozaen.de und dann gibt es noch viele andere Sachen die mir Spaß machen und über diese schreibe ich auf meinem Blog.

Ich schreibe heute hier um euch ein sehr leichtes Rezept zur Spargelzeit zu verraten. Ich mache gerne unseren Spargel im Backofen, das hört sich erst mal seltsam an, aber so wird er besonders lecker.

Das besondere am Backofen Spargel ist, das im Gegensatz zur klassischen Spargel Zubereitung im Topf, der Spargel nicht wässrig schmeckt. Zudem kann man mit der Bissfestigkeit des Spargels spielen, ähnlich wie bei Gemüse im Wok.

Rezept: Spargel im Backofen

Spargel aus dem BackofenDie benötigte Menge Spargel gut waschen und schälen und eng aneinander auf ein Backblech legen, mit etwas Salz und durchsiebtem Puderzucker bestreuen, Butterflocken darüber verteilen und mit Zitronenscheiben belegen.

Vorab den Backofen auf ca.180 Grad erhitzen.

Das Backblech mit dem Spargel gut mit Alufolie abdecken und am oberen und unteren Rand eine Öffnung lassen, damit die Hitze gut eindringen kann.

Das Backblech in die mittlere Schiene schieben und gut 40 Minuten im Ofen lassen. Die Garzeit variiert je nach dem wie dick der Spargel ist und wie man ihn mag, ganz weich oder lieber etwas bissfest.

Damit ist die Arbeit schon so gut wie erledigt, in der Zeit des garens, können gemütlich die Beilagen vorbereitet werden.

In meinem Fall gab es klassisch frische Kartoffeln, gekochter Schinken und Soße Hollandaise zum Spargel.

Wenn der Backofen Spargel fertig ist, noch die Teller schön anrichten und der Spargelschmaus kann verzehrt werden.wie geht Backofenspargel ?Spargel Rezept fertig

Als keiner Tipp:

Wer vorab eine Spargelsuppe essen möchte, sollte alle Spargelabfälle zur Seite legen so kann in der Zeit, in der der Spargel im Backofen ist noch schnell eine Spargelsuppe gekocht werden.

Das Spargelsuppen Rezept und andere Rezepte werde ich demnächst auf meinem Blog vorstellen.

Ich wünsche einen guten Spargel-Appetit während der Spargel Saison 2011.

[Gastartikel] Bayerischer Obazda

Bayerischer Obazda dürfte mittlerweile über die Ländergrenzen hinweg Bekanntheitsgrad erreicht haben. Wer aber den bayerischen Obazda noch nicht kennt, dem sei erklärt, dass es sich hierbei um eine Art Käsecreme handelt, die in Bayern vor allem zur Brotzeit zusammen mit Brezen zum Einsatz kommt. In Biergärten sowie in den Bierzelten von diversen Volksfesten hat Obazda einen Stammplatz auf der Speisekarte. Die Breze gehört eigentlich obligatorisch zum Obazda dazu, oft finden sich bei der bayerischen Brotzeit daneben auch noch Emmentaler, Radi, kalter Schweinebraten sowie natürlich auch die Maß Bier. Weiterlesen

[Gastbeitrag] Schokomakronen

Hauke von Tagestexte hat mir heute ein Schokomakronenrezept zugemailt mitsamt Fotos der Zubereitung, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.

An Zutaten wird folgendes benötigt, die Menge ist für 20 Makronen:

50g Zartbitterschokolade
2 Eiweiß (Größe M)
100g Puderzucker
1 Pck. Bourbonvanillezucker
1 EL echter Kakao
außerdem
20 runde, kleine Backoblaten
50g Schokoglasur
Goldperlen

1. Schokolade fein reiben, Eiweiß steif schlagen und unter ständigem Rühren den Puderzucker einrieseln lassen.
Solange weiterschlagen, bis der Puderzucker vollständig aufgelöst ist.

2. Zartbitterschokolade, Vanillezucker und Kakao vorsichtig unterrühren. Die Oblaten auf einem Backblech (mit Backpapier) auslegen und kleine Häufchen der Masse auf den Oblaten platzieren.

3. Im vorgeheizten Backofen (Umluft 100°) ca. 35 Minuten backen. Mit einem Topflappen in der Tür eingeklemmt. Eher also trocknen lassen.

4. Auf die ausgekühlten Makronen die geschmolzene Schokoglasur auftragen und mit den Goldperlen nach Bedarf dekorieren.

Mixen

Oblaten auslegen

Masse verteilen

backfertig

Backofen Handschuhe

gebacken

dekoriert

[Gastbeitrag] Schwedische Zimtschnecken

Dieses Rezept ist ein Gastbeitrag von Halliway, welche diese Schnecken gestern gebacken hat und allen auf Twitter durch ein Bild der fertigen Schnecken den Mund wässrig gemacht hat:

Für den Teig:

150 g Butter oder Margarine
500 ml Milch
42-50 g Hefe
150 g Zucker
1 TL Salz
1 TL Kardamom, gemahlen
1000 g Mehl (Weizenmehl)

Für die Füllung:
75 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 EL Zimt
1 Ei(er), zum Bestreichen
Zucker

Zubereitung:

1. Margarine schmelzen.
2. angewärmte Milch hinzufügen.
3. Die Hefe darin vollständig auflösen.
4. Sobald die Hefe aufgelöst ist Zucker, Salz, Kardamom und fast das ganze Mehl hineinrühren. Fangt dann an den Teig zu kneten, bis er geschmeidig wird. Falls es von nöten ist könnt ihr das restliche Mehl noch hinzufügen.
5. Den Teig mit einem Handtuch abdecken und ca. 30 – 40 Minuten aufgehen lassen. TIPP VON MIR: Den Teig in eine feuerfeste Schale oder Mikrowellenschüssel geben. Mit einem Geschirrhandtuch abdecken und für die angegebene Zeit in einem auf 50 Grad vorgeheiztem Ofen stellen. Klappt immer und der Teig geht garantiert auf.
6. Wenn die angegebene Zeit vorbei ist den Teig auf einer mehligen Arbeitsfläche durchkneten und in drei Stücke teilen.
7. Jeweils eine dünne, wenns geht rechteckige Fläche ausrollen.
8. Margarine oder Butter schmelzen und den ausgerollten Teig damit bestreichen.
9. Zucker und Zimt mischen und den Teig damit dick bestreuen.
10. Den Teil zu einer Wurst rollen und in ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden.
11. Die erstellten Stücke mit der geschnittenen Seite nach unten auf ein Backblech legen und den Teig so noch einmal aufgehen lassen (wird in 30 Minuten ungefähr doppelt so groß).
12. Danach die Zimtschnecken mit einem geschlagenem Ei bepinseln und mit Zucker bestreuen.

Auf der mittleren Stufe im vorgeheizten Backofen bei 250-275° etwa 5 – 8 Minuten backen und anschliessend unter einem Handtuch abkühlen lassen.

Viel Spass und guten Appetit

[Gastbeitrag] Eine Spezialität aus Brasilien: Pão de queijos (brasilianische Käsebrötchen)

Gebackene pão de queijos - brasilianische Käsebrötchen

Gebackene pão de queijos - brasilianische Käsebrötchen

So, mein aller erster Gastbeitrag in einem anderen Blog und ich weiß gar nicht so recht, wie ich anfangen soll. Na, es geht um ein Rezept. Schon klar. Ok, vielleicht stelle ich mich einfach kurz vor: Ich bin Bianca und habe selbst ein eigenes Blog, das sich um Web 2.0 Themen für Unternehmen beschäftigt. Nicht jedermanns Sache aber ich finds super 😉 Ok, zurück zum Thema. Michael, von meiner Seite aus recht herzlichen Dank dafür, dass ich Dir ein paar Zeilen hier auf Deinem Blog hinterlassen darf. Und ich habe mir auch etwas besonderes ausgedacht und hoffe, es schmückt diesen Blog auch so, wie all Deine anderen traumhaften Rezepte es tun. Und zwar möchte ich gerne ein typisches brasilianisches Rezept vorstellen, das da auf portugiesisch heißt „pão de queijos“ und auf deutsch: Käsebrötchen. Übrigens der Renner auf jeder Feier, wenn ihr die macht, dann packt gleich ein paar Rezeptekopien mit ein 😉 Dieses Rezept ist übrigens wirklich aus Brasilien, meine Mutter hatte sie uns früher, als wir noch klein waren, häufiger gemacht und ich habe es nun übernommen. Jetzt möchte ich nicht länger um den heißen Brei reden, also, fangen wir an:

Die Zutaten:

500g Maniok- oder Tapiokamehl (das bekommt Ihr in so ziemlich allen Asialäden)
100g Butter 100ml Milch
10g Salz (oder 20% des Mehlanteils)
500g Käse, gerieben (ich nehme am liebsten den Gouda)
2 Eier

Die Zubereitung

Weiterlesen

[Gastbeitrag] Pflaumentraum – Kuchen

Pflaumentraum-Kuchenmit Sahne

Rezept:

250g  Zucker
300g  Rama Culinesse oder ähnliches
300g  Mehl
200g  Saure Sahne
350g  kleingeschnittene Pflaumen gelb
5          Eier
1          Päck. Backpulver
2         Päck. Vanille Soßenpulver
5         El Kakao

Aus Zucker, Eiern, Sauer Sahne, Mehl, Backpulver einen Rührteig herstellen.
Sind die Pflaumen sehr saftig etwas mehr Mehl nehmen.
Diesen in zwei Teile aufteilen (ca. 650 g pro Schüssel).
In einen Teil den Kakao einrühren, in den anderen die Vanillesoße.
Danach die Pflaumen darunter mischen.

Abwechselnd kreuz und quer in eine Springform (gefettet) füllen und bei ca. 200 Grad (180 Grad Umluft) und bei 60 Minuten backen.