Frischkäse-Dipp

Heute abend haben meine Frau und ich ein „gesundes“ Abendbrot gegessen, indem wir Gemüse geschnitten haben und dazu einen selbst gemachten Dipp, das Rezept folgt hier:

Dieses Rezept habe ich von einer Blogleserin erhalten, welche hier fleißig mitliest und auch schon paarmal kommentiert hat.

Dieser Dipp eignet sich für Ofenkartoffeln oder einfach so zum dippen, wie wir es heute getan haben.

An Zutaten wird das folgende benötigt:

200 Gramm Frischkäse

100 ML Schlagsahne

1 Schalottenzwiebel

evtl. 1 Knoblauchzehe, nach Geschmack

Petersilie

Oregano

Basilikum

Salz

Pfeffer

Chilipulver

Paprika Edelsüß

Cayenne-Pfeffer

Frischkäse und Schlagsahne mit einem Handrührgerät cremig rühren und die restlichen Zutaten unterrühren und abschmecken, fertig.

Die Einsenderin bevorzugt bei Salz Himalaya-Salz, ich werde bei Gelegenheit diesen Dipp mal mit Speisesalz, Himalaya-Salz und Fleur de Sel austesten und berichten.

Wir haben heute abend eine Portion von diesem Dipp mit Fleur de Sel gemacht und Kräuter der Provence genommen, die andere Portion war mit einer Mexiko-Gewürz-Mischung, welche Zwiebeln, Knoblauch, Chili und so schon drin hatte, wir brauchten also in dem Fall nur den Frischkäse, die Sahne und die Mischung verrühren.

Hier nun noch ein Foto unseres Abendbrotes mit beiden Dipps, der rötliche ist der mit der Mexiko-Mischung.

Michael Kupfer

Hier bloggt Michael, ein Vertriebler, der ein PC-Freak ist. :) Ich freue mich über jeden Kommentar. Mich findet man auch bei Google+

Kommentare (11) Schreibe einen Kommentar

  1. Find ich klasse! Gibts bei uns auch ab und zu abends zum Knabbern anstatt Chips und Co. und somit auch gegen das schlechte Gewissen danach;-)

    Antworten

  2. @jan: Du kannst mit den Zutaten variieren, was die Schärfe und so angeht. 🙂
    @Cala: jepp. 🙂 War schön, dass ihr da wart, freue mich auf das nächste Treffen bei euch. 🙂

    Antworten

  3. Der Dipp ist super! Und es geht so schnell und einfach. Ich finde, dass er sich auch sonst gut zu Salaten kombinieren lässt oder sogar zu magerem Hähnchenfleisch. Besonders der schärfe Dipp.

    Antworten

  4. @Thorsten: Na, da sieht man doch mal wieder, dass gesund und lecker sich nicht ausschließen müssen. 😉

    Nein, ich finde so ein Dipp passt perfekt zu Pell- bzw. Backkartoffeln, aber auch zu zig anderen Sachen. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Thorsten Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.