Nudelauflauf mit Hack

Dieses Rezept habe ich von einer guten Freundin, welche sich dieses mal gewünscht hatte, bei mir zu essen.

An Zutaten wird folgendes benötigt:

250 Gramm breite Nudeln

250 Gramm Hack oder Hackepeter

1-2 Zwiebeln

2-3 EL Öl

1 kleine Dose Tomatenmark

1-2 Paprika gewürfelt

1 Pack Räucherspeck/Bacon

10 Tropfen Tabasco

1 Glas Rotwein oder 1 Glas klare Brühe

Thymian

Salz

Muskat

Die Nudeln in Salzwasser nicht zu weich kochen, die Zwiebeln fein schneiden und in der Pfanne mit Öl anrösten. Danach das Hackfleisch hinzu und kräftig anbraten. Dieses mit dem Rotwein oder der klaren Brühe ablöschen, das Tomatenmark, den gewürfelten Paprika, Tabasco, etwas Salz, Thymian und eine Prise Muskat hinzugeben.

Eine feuerfeste Auflaufform dick mit Butter ausstreichen und nun die Zutaten schichten, zuerst als unterstes Nudeln, dann Hack, dann Nudeln, Hack, Nudeln, so, dass zuoberst wieder Nudeln liegen, wo man den klein geschnittenen Bauchspeck/Bacon drauf streut. Den Auflauf nun bei ca. 160 Grad ca. 25 Minuten backen.

Je nach gewünschter Gewürzstärke kann man entweder Hack nehmen oder bereits vorgewürzten Hackepeter. Je nachdem ob man mit Wein kochen möchte kann man den Rotwein nehmen oder die klare Brühe.

Guten Appetit

Michael Kupfer

Hier bloggt Michael, ein Vertriebler, der ein PC-Freak ist. :) Ich freue mich über jeden Kommentar. Mich findet man auch bei Google+

Kommentare (11) Schreibe einen Kommentar

  1. Super Lecker!! Mit nem guten Wein dazu, dann können die Gäste kommen!!! Kleiner Tip, mit etwas creme fraiche wird die ganze Sache noch runder… 😉

    Antworten

  2. Mann, Mann verheiratet isser und Rezepte bloggt er. Ich fasse es nicht *lol*
    Ich lass mal schöne Grüße hier und werd berichten wie der Nudelauflauf geschmeckt hat. Bis dahin weisst Du auch sicher wer ich bin 😉

    Antworten

  3. Auch wenn zu diesem Rezept nur ‚Öl‘ benötigt wird, so empfiehlt sich die Verwendung von Olivenoel . Gerne kann man sich in unserem Blog Olivenoele.net über Olivenöl informieren.

    Antworten

  4. Interessantes Rezept. Lässt sich das von jedem einfach nachkochen, so dass es hinterher auch schmeckt? Welche Sorte Nudeln wäre die beste, damit dieses Rezept im Selbstversuch möglichst gut gelingt?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.