[Gastbeitrag] Schwedische Zimtschnecken

Dieses Rezept ist ein Gastbeitrag von Halliway, welche diese Schnecken gestern gebacken hat und allen auf Twitter durch ein Bild der fertigen Schnecken den Mund wässrig gemacht hat:

Für den Teig:

150 g Butter oder Margarine
500 ml Milch
42-50 g Hefe
150 g Zucker
1 TL Salz
1 TL Kardamom, gemahlen
1000 g Mehl (Weizenmehl)

Für die Füllung:
75 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 EL Zimt
1 Ei(er), zum Bestreichen
Zucker

Zubereitung:

1. Margarine schmelzen.
2. angewärmte Milch hinzufügen.
3. Die Hefe darin vollständig auflösen.
4. Sobald die Hefe aufgelöst ist Zucker, Salz, Kardamom und fast das ganze Mehl hineinrühren. Fangt dann an den Teig zu kneten, bis er geschmeidig wird. Falls es von nöten ist könnt ihr das restliche Mehl noch hinzufügen.
5. Den Teig mit einem Handtuch abdecken und ca. 30 – 40 Minuten aufgehen lassen. TIPP VON MIR: Den Teig in eine feuerfeste Schale oder Mikrowellenschüssel geben. Mit einem Geschirrhandtuch abdecken und für die angegebene Zeit in einem auf 50 Grad vorgeheiztem Ofen stellen. Klappt immer und der Teig geht garantiert auf.
6. Wenn die angegebene Zeit vorbei ist den Teig auf einer mehligen Arbeitsfläche durchkneten und in drei Stücke teilen.
7. Jeweils eine dünne, wenns geht rechteckige Fläche ausrollen.
8. Margarine oder Butter schmelzen und den ausgerollten Teig damit bestreichen.
9. Zucker und Zimt mischen und den Teig damit dick bestreuen.
10. Den Teil zu einer Wurst rollen und in ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden.
11. Die erstellten Stücke mit der geschnittenen Seite nach unten auf ein Backblech legen und den Teig so noch einmal aufgehen lassen (wird in 30 Minuten ungefähr doppelt so groß).
12. Danach die Zimtschnecken mit einem geschlagenem Ei bepinseln und mit Zucker bestreuen.

Auf der mittleren Stufe im vorgeheizten Backofen bei 250-275° etwa 5 – 8 Minuten backen und anschliessend unter einem Handtuch abkühlen lassen.

Viel Spass und guten Appetit

Michael Kupfer

Hier bloggt Michael, ein Vertriebler, der ein PC-Freak ist. :) Ich freue mich über jeden Kommentar. Mich findet man auch bei Google+

Kommentare (11) Schreibe einen Kommentar

  1. Danke an Nadine für das Rezept, wollte sie auch schon fragen 😉

    Die Semmelknödel kommen die Tage auch noch, hab jetzt genug Semmeln zusammen.

    Antworten

  2. Du hast sicher gedacht, ich hab Dich vergessen. aber bei mir geht es gerade drunter und drüber. Soll ich das dann auch in der Kategorie „Gastbeitrag“ posten oder unter „Beilagen“?

    Antworten

  3. Erstmal vielen Dank fürs Online stellen 🙂

    Ich möchte dich bitten das Rezept noch um eine kleine, aber wichtige Winzigkeit zu erweiter. Schreibe bitte bei Punkt 2 dazu, dass die Milch warm sein muss. Nicht brüllend heiss, aber warm. Sonst kühlt sich die Butter ab wenn man die Milch reingießt und die Hefe geht nicht richtig auf.

    Antworten

  4. Hallo Nadine, nochmal vielen Dank, dass ich es veröffentlichen durfte. Ich habe den Punkt soeben ergänzt, danke für den Hinweis, sonst hätten sich viele gewundert, warum die Hefe nicht klappt. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.