Spritzgebäck

Heute darf ich auf diesem Blog als „Gastautorin“ mein neuestes Lieblingsrezept posten:

Spritzgebäck!

20151205_210806

Das Rezept ist ideal für die Weihnachtszeit und die Kekse kamen bei meinen Kolleginnen und Kollegen super gut an 🙂
Dies waren auch die ersten Kekse, die ich in meinem Gasofen gebacken habe. Das hat prima geklappt.

Zutaten:

  • 160 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl

 

Zubereitung:

Zunächst ist super wichtig, dass die Butter tatsächlich sehr weich ist. Sonst macht es später keinen Spaß den Teig zu formen. Den Ofen heizt ihr auf 180°C (Gas: Stufe 2-3) vor. Als erstes müsst ihr die Butter cremig schlagen. Anschließend fügt ihr Zucker, Puderzucker, Vanillezucker und das Salz hinzu. Gut verrühren. Nun dürft ihr das Eiweiß und das Mehl unterheben.

Legt nur ein Backblech mit Backpapier aus. Den Teig füllt ihr in einen Spritzbeutel. Verwendet hierfür eine große Spritztülle. Jetzt könnt ihr Kringel, Schlangen („S“-Figuren) oder einfach nur Streifen formen. Im Grunde genommen sind alle Formen möglich. Die Kekse sollten natürlich alle in etwa die gleiche Größe haben. Die Kekse bitte ca. 18-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

20151205_210645

Auskühlen lassen und nach Belieben mit Schokolade verzieren. Und nun heißt es: Genießen! Die Kekse könnt ihr hervorragend in einer Dose aufbewahren. Dort bleiben sie einige Tage lang schön knusprig.

20151205_210515 Liebe Grüße, Sine

 

Effilee – ein neues Food-Magazin

Habe die Tage ein Päckchen von Effilee in der Post gehabt mit einem Anschreiben, dass man auf diesen Blog aufmerksam geworden ist und mir das Magazin Effilee, welches alle 2 Monate erscheint, vorstellen möchte, indem die aktuelle Ausgabe #8 und die vorherige Ausgabe #7 mit dabei seien. Im Päckchen war dazu noch eine Kochschürze mit dem Firmenlogo.

Hiermit möchte ich mich für dieses Überraschungspaket bedanken, habe gestern noch in die Ausgabe #7 reingeschaut, ein sehr schönes informatives Magazin, welches dazu sehr hochwertig gedruckt ist. Meine beiden Exemplare sind Muster ohne Preis, einzeln kostet dieses Magazin im Handel 6,80 Euro, im Jahresabo (6 Ausgaben) 39,90 Euro, was einem Einzelheftpreis von 6,65 Euro entspricht.

Die Artikel sind sehr gut geschrieben, es sind sehr schöne Bilder dabei, alles in allem ein Magazin, welches ich Leuten, die sich mit der Thematik beschäftigen, empfehle.

Es sind nicht nur Reportagen sondern auch Rezepte dabei, von „klein und fein“ bis zu „opulent“, also für jeden Geschmack etwas. Ich werde wohl davon auch mal was nachkochen.

Vielen Dank nochmal an den Verlag für die Überraschungspost, ich habe mich gefreut.

18122009097-geaendert