Ossi-Plätzchen

Da jetzt die Zeit der Plätzchen beginnt, dachte ich, ich veröffentliche mal ein Plätzchen-Rezept.

Ossi ist in meinen Breitengraden doppeldeutig, ich beziehe das mal auf die Ostfriesen, welche hier auch Ossis genannt werden 😉

An Zutaten wird folgendes gebraucht:

250 Gramm Weizenmehl

1 TL Backpulver

100 Gramm Zucker

1 Packung Vanillezucker

1 Fläschchen Rum-Aroma

2 EL Wasser

100 Gramm Butter oder Margarine

Farinzucker zum drin wenden

Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Das Wasser, den Zucker, das Aroma, die Butter/Margarine und den Vanillezucker mit einem Handrührgerät mit Knethaken zuerst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe durchkneten. Hiernach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten und aus dem Teig Rollen formen, diese dann im Farinzucker wenden. Diese Rollen dann in Klarsichtfolie gerollt entweder einige Stunden oder gar über Nacht kalt stellen.

Als nächstes mit einem scharfen Messer Scheiben schneiden, die in etwas einen halben Zentimeter dick sind. Die eine Seite davon (Oberseite) in Farinzucker drücken und rauf aufs Backblech legen aufs Backpapier.

Die Backbleche bei Ober-/Unterhitze einzeln backen, jeweils 10 Minuten, bei Umluft können alle Backbleche gleichzeitig in den Ofen, auch 10 Minuten, Ober-/Unterhitze 180-200 Grad und vorgeheizt, Umluft 160-180 Grad und vorgeheizt.

Farinzucker ist feiner brauner Zucker, welcher durch hinzufügen von Sirup gebräunt wurde. (Quelle)

Guten Appetit

Marmorkuchen

Heute waren wir bei ehemaligen Nachbarn zum Kaffee eingeladen, es war abgesprochen, dass wir den Kuchen mitbringen, meine Frau hat sich dafür entschieden, 2 Kuchen zu backen, einmal den Kirschkuchen und als zweites einen Marmorkuchen.

An Zutaten wird folgendes benötigt:

300 Gramm Butter oder Margarine

275 Gramm Zucker

1 Pack Vanille-Zucker

1 Fläschchen Rum-Aroma

1 Prise Salz

5 Eier Größe M

375 Gramm Weizenmehl

4 gestrichene TL Backpulver

etwa 3 El Milch

—————————–

20 Gramm Kakaopulver

20 Gramm Zucker

2-3 El Milch

Für den Teig die Butter oder Margarine mit einem Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe geschmeidig rühren.

Nach und nach Zucker, Vanille-Zucker, Aroma und Salz unterrühren, und zwar so lange, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Die Eier nach und nach unterrühren, jedes Ei etwa eine halbe Minute.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und abwechselnd portionsweise mit Milch auf mittlerer Stufe unterrühren (nur so viel/wenig Milch nehmen, dass der Teig schwer reißend vom Löffel fällt).

2/3 des Teiges in eine gefettete Napfkuchenform (Durchmesser 24 cm) geben.

Kakao sieben und mit den 20 Gramm Zucker und 2-3 EL Milch unter den restlichen Teig rühren, so dass er wieder schwer reißend vom Löffel fällt.

Den dunklen Teig auf den hellen verteilen und mit einer Gabel spiralförmig durch die Teigschichten ziehen, dass ein Marmormuster entsteht.

Die Form auf einem Rost (am besten den mittleren) in den Backofen schieben und etwa 60 Minuten backen.

Ober-/Unterhitze etwa 180 Grad (vorgeheizt)

Heißluft etwa 160 Grad (nicht vorgeheizt)

Gas Stufe 2-3 (nicht vorgeheizt)

Nach dem Backen den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form stehen lassen und dann stürzen und zum Abschluss mit Puderzucker bestäuben.

Guten Appetit

Kirschkuchen

Hier nun der zugesagte Kirschkuchen:

Zutaten für den Teig:

150 Gramm Butter oder Margarine

150 Gramm Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

2 Eier

4 Eigelb

150 Gramm Weizenmehl

etwa 480 Gramm entsteinte Sauerkirschen

Für den Guss:

1 Ei

50 Gramm Zucker

125 ML Sahne

2 EL Kirschwasser oder Kirschsaft

Für den Teig die Butter oder Margarine zerlassen und kalt stellen, in das wieder etwas fest gewordene Fett den Zucker und den Vanillezucker geben und so lange rühren, bis Fett und Zucker weißschaumig geworden sind, danach nach und nach die 2 Eier und 4 Eigelb hinzugeben, wobei jedes Ei 2 Minuten unterzurühren ist.

Die 150 Gramm Mehl sieben, esslöffelweise unterrühren und den Teig in eine gefettete Springform, wobei der Rand nicht gefettet wird, füllen.

Für den Belag die Sauerkirschen abtropfen lassen und auf dem Teig verteilen.

Nun ab in den Backofen, bei Gas Stufe 3-4, bei Strom 175-200°C und das ganze 45-60 Minuten.

Für den Guss 1 Ei mit 50 Gramm Zucker, der Sahne und 2 EL Kirschwasser oder Kirschsaft verschlagen und etwa 15 Minuten vor Beendigung der Backzeit über die Kirschen verteilen.

Lasst es euch schmecken.

Muffins mit Schokobits

Meine Frau hat am Samstag gebacken, bei rausgekommen sind Schokomuffins und ein Kirschkuchen.

Hier beschreibe ich nun die Muffins, das Rezept ist für 12 Stück ausgelegt, man kann es also beliebig verdoppeln oder verdreifachen oder oder oder….

An Zutaten wird folgendes gebraucht:

200 Gramm Weizenmehl

75 Gramm Speisestärke

2 gestrichene TL Backpulver

75 Gramm Zucker

1 Pack Vanillin-Zucker

4 Eier in der Größe M

175 Gramm weiche Butter oder Margarine

75 Gramm Zartbitterschokolade

Für den Teig werden das Mehl, die Speisestärke, und das Backpulver in eine Rührschüssel gesiebt.

Dann den Zucker, Vanillin-Zucker, Eier und die Butter (oder Margarine) hinzugeben und mit einem Handrührgerät mit Rührbesen in ca. 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten.

Die Schokolade grob hacken und 2/3 davon unter den Teig heben. Den Teig mit Hilfe von 2 Esslöffeln in die 12 Muffinpapierförmchen eines Muffinbackbleches verteilen, wer kein Muffinbackblech hat, kann stattdessen 3 Förmchen ineinander auf ein normales Backblech stellen, damit die gewünschte Stabilität erreicht wird und der Teig nicht auseinanderdriftet.

Den Teig mit der restlichen Schokolade bestreuen und ab in den Ofen, bei Ober-/Unterhitze etwa 180°C, Heißluft etwa 160°C und Gas Stufe 2-3 und etwa 25 Minuten backen lassen.

Nach dem backen die Förmchen etwa 10 Minuten stehen lassen, dann auf einen Kuchenrost umstellen und erkalten lassen.

Laßt es euch schmecken

Brownies

Hallo,

ich hatte eine Kollegin, die Freitags gerne mal einen Kuchen mitgebracht hatte, einmal war es ein brauner Schokokuchen, der optisch etwas „verunglückt“ war, aber sehr sehr lecker geschmeckt hat.
Da der Kuchen so lecker war, habe ich die Kollegin um das Rezept gebeten und nun vor ein paar Tagen auch erhalten.
Der „Kuchen“ waren Brownies, die sich nicht so schneiden ließen wie man es erwartete, daher etwas „verunglückt“.

Aber nun das Rezept:

Für 16 Brownies

225 g Bitterschokolade (mind. 70% Kakaoanteil),
225 g Butter,
2 P Vanillezucker,
180 g Zucker,
3 verquirlte Eier,
150 g gemahlene Mandeln,
100 g gehackte Walnüsse

Den Backofen auf 170°C vorheizen, Schokolade und Butter in einem Topf bei schwacher Hitze zerlassen.
Den Topf vom Herd nehmen, den Vanillezucker und den Zucker unter die Schokomischung rühren und die Masse etwas abkühlen lassen.
Eier, Mandeln und Walnüsse darunterschlagen und den Teig in eine quadratische Backform (24 x 24 cm) oder Aluschale füllen.
Anschließend den Teig 25-30 Min. backen, bis die Oberfläche fest, das Innere aber noch feucht ist.
Etwas abkühlen lassen, dann dreimal längs, dreimal quer in 16 Quadrate schneiden.

Absolut lecker, ich fand den Kuchen nicht verunglückt, das sagte die Kollegin.
Laßt es euch schmecken

Tiramisu ohne Alkohol

Für 4 Personen

Zutaten:
200 g Schlagsahne
250 g Mascarpone
250 g Magerquark
100 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
200 g Spekulatius
400 g gemischte tiefgefrorene Beeren
etwas Puderzucker

Zubereitung:
Sahne schlagen, Mascarpone, Quark, Vanillezucker und den Zucker vermengen und die Schlagsahne unterheben.
Eine Kastenform für Aufläufe nehmen und mit 3 El der Creme bedecken, darüber werden Spekulatius gelegt und darüber die Beeren.
Dann wieder eine schicht Creme geben und mit Spekulatius bestreuen.
Das ganze 1 Nacht in den Kühlschrank.
Vor dem servieren noch etwas Puderzucker drüberstreuen und fertig

Habe das Rezept von einer Bekannten, ist mal ein Tiramisu ohne Alkohol, also ideal auch für Kinder

Zitronenkuchen

Zutaten:
350 g Butter
350 g Zucker
350 g Mehl
6 Eier; getrennt
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von 2 Zitronen oder 1 Citroback

Guss
5 – 6 El. Zitronensaft
250 g Puderzucker (gesiebt)

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf die 6 Eiweiß, verrühren, dann die 6 Eiweiß steifschlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Backblech einfetten und den Teig darauf verteilen.
Bei 200 Grad C im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten backen, Umluft 180 Grad.
Guss: Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und auf dem erkalteten Kuchen verteilen

/Update:

heute (01.08.2010)  hat meine Frau den Zitronenkuchen noch mal gebacken, da wir Besuch erwarten, dabei konnte ich ein paar Bilder machen.

Rohteig vorm Ofen

fertig gebacken

mit Guss